Weihnachten - Homepage von Christian Greisinger

Direkt zum Seiteninhalt

Weihnachten

Gedichte
Weihnachten

Ejz is wieda do, de staade Weihnachtszeit,
s‘ ganze Johr ham‘ se Kinda scho draaf gfreit.

Da Advent, wo’s jeden Dog a Überraschung gibt,
wird von de Kinder heiß geliebt!

Geschenke gibt’s fui, sogar im Überfluss
Man woas goar net, wos ma kaffa muss.

Doch unter’m Baam do steht a Kripperl fei,
des lodt uns zur Besinnung ei.

Wos hot des kloane Kindl grejgt,
wias dablickt hot s‘Liacht der Wejt?

An Kindl hots daugt, es erscheint uns sonderbar,
dass der kloane Schreier damals glücklich war.

D‘ Eltern ham eam era ganze Liab hergeschenkt,
und des is, an wos ma heit goarnimma denkt.

S‘ Spuizeig geht kaputt, wia sehr mas a mog,
doch d‘ Liab, de bleibt, und des alle Dog!

S‘ Kindl im Krippal hot a boid pläärt,
wias de drei Weisn vom Morgenland hert.

De Drei Kine mochan eam koa Spuzeig-Gschenk,
Gold, Mhyrre, Weihrauch und des net weng!

D‘ Eltern stell‘n de Gschenga ganz weit wega,
Wer konn den scho Mhyrre mit Weihrauch schmecka?
Christian Greisinger
Zurück zum Seiteninhalt